STILRICHTUNGEN

 

Gothic Lolita
Sweet Lolita
Classic Lolita
Punk Lolita
Aristocrat
Boystyle
Kuro-Lolita
Shiro-Lolita
Hime Lolita
Country Lolita
Sailor Lolita
Asiatische Lolita
Guro-Lolita
Erololita
Lolita Cosplay

 


Gothic Lolita

Gothic Lolita

Vermutlich der verbreitetste Lolitastil. Das traditionelle schwarz/weiss-Schema ist besonders auffällig, jedoch muss nicht alles Gothic Lolita schwarz/weiss sein. Dieser Stil bringt die dunklen Farben und Motive (wie Kreuze und Schleier) aus der westlichen Gothic-Mode in den niedlicheren Lolita-Stil und erschafft so eine einzigartige Stilrichtung die viel Übung braucht, um perfektioniert zu werden. Es ist also düsterer als Sweet Lolita aber viel süsser als westlicher Gothic.  Die meisten Lolitas fangen mit diesem Stil an, da es einiges einfacher ist Gothic-Kleidungsstücke vor Ort zu finden und es nicht schwer zu koordinieren ist. Man sollte sich aber bewusst sein, dass Gothic Lolita keine Variante der Gothic-Mode ist, obwohl es einige der dort verbreiteten Elemente aufnimmt.

Dieser Stil wird manchmal auch 'loli-goth', 'goth-loli', 'Elegant Gothic Lolita' oder 'EGL' genannt, aber diese Begriffe sind etwas irreführend, obwohl sie oft benutzt werden. Einige Meinen auch „Gothic Lolita“ sei ein Sammelbegriff für die ganze Lolita-mode, vermutlich wegen der Gothic Lolita Bibles, aber auch das ist irreführend, da viele Lolita-Stilrichtungen über keinerlei Gothicelemente verfügen.

(Klick auf die Herzen für Beispielbilder)
~ ~ ~ ~ ~

 


Sweet Lolita

Sweet Lolita

Der zweithäufigste Lolitastil und definitv einer der niedlichsten und farbigsten. Er hat alle traditionellen Lolitaelemente aber mit einer grösseren Farbauswahl wie hellen Rosatönen, Babyblau, tiefem Rot oder Blau, Schwarz und manchmal sogar Farben wie Lavendel, Kanariengelb oder Minzgrün. Dieser Stil ist auch der, bei dem man am meisten Fluff und Rüschen findet.

Lolitamarken die Sweet Lolita verkaufen, haben oft Themen für ihre Kleider, wie zum Beispiel Märchen (die kleine Meerjungfrau, Dornröschen, Rotkäppchen, Aschenputtel, Schneewittchen usw.), Muffins, Früchte und andere Süssigkeiten, Welpen und Kätzchen oder Parfums.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

 


Classic Lolita

Classic Lolita

Classic lolita ist eine etwas reifere Version von Lolita. Es ist nicht ganz Aristocrat, da die Lolisilhouette beibehalten wird, aber es hat weniger Rüschen und es ist weniger auf Niedlichkeit getrimmt.

Grundsätzlich sind Classic-Kleidungsstücke mit einigen Rüschen oder Bändern verziert, aber man wird nicht in einem Meer von grossen Schleifen und Spitze ertrinken. Classic Lolitas tragen üblicherweise dunklere oder gedeckte Farben (im Gegensatz zu Hellrosa oder Blau) und auch Blumenmuster sind verbreitet, wenn auch nicht zwingend für ein Classic-Outfit.

Was diesen Stil schwierig zu erkennen macht ist, dass er genau zwischen Sweet und Gothic Lolita ist – die dunklen Rot- und Blautöne und sogar Schwarz kann leicht für Gothic gehalten werden, während die hellen Blumenmuster wie Sweet aussehen. Unterschieden wird Classic von beiden Stilen dadurch, dass es sich auf einen eleganten Schnitt oder Stoff verlässt, anstatt viele Verzierungen zu verwenden. Das macht Classic Lolita zum perfekten Stil für diejenigen, die Lolita lieben, aber einen schlichteren Look bevorzugen.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Ein Guide (englisch) findet sich hier

 


Punk Lolita

Punk Lolita

Punk Lolita ist ein ziemlich schwieriger Stil, weil er den schmalen Grat zwischen Lolita und westlichem Punk geht. Traditionelle Punk-Elemente wie Tartan, Ketten, Nieten, zerrissene Stoffe, etc werden benutzt – aber was Punk Lolita von echtem Punk unterscheidet, ist dass Lolita reizend und etwas niedlich ist. Ein gutes Punk-Lolita-Outfit behält oft den glockenförmigen Rock oder die Rüschenbluse, trotz der anderen Punk-Kleidungsstücke, und Lolita-Accessoires können mit Punk gemischt werden (zum Beispiel ein spitzenbesetztes Nietenhalsband). Das ist der einzige Lolita-Stil, bei dem grosse, klobige Stiefel wirklich passen, aber ehrlich gesagt passen viele Schuhe zu Punk Lolita, solange andere Lolitaelemente im Outfit sind.  Man sollte sich vielleicht aber daran erinnern, dass es für richtige Punks etwas lächerlich erscheinen wird, daher könnte es besser sein, wenn man die Rüschen fürs Buzzcocks Konzert zuhause lässt.

~ ~ ~ ~ ~ ~
Eigener Guide (englisch) hier
(Sorry dass er so schlecht ist, das war der Erste.)

 


Aristocrat

Aristocrat

Aristocrat ist ein etwas reiferer Stil, weshalb ich mir nicht sicher bin, ob man ihn wirklich Lolita nennen kann. Aber es wird miteinander in Verbindung gebracht, einfach weil beide altmodische Eleganz verkörpern. Die Röcke sind länger und müssen nicht Glockenförmig sein, und die Schuhe und andere Accessoires sind meistens weniger auf Niedlichkeit getrimmt. Es ist, was Lolitas werden, wenn sie gross sind: eine elegante, feine Dame. Für einige Beispiele (ich entschuldige mich dafür,  dass sie nicht sonderlich gut sind):

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Eigener Guide (englisch) hier

 


Boystyle

boystyle

Boystyle ist genau so vielfältig wie Lolita, und reicht vom niedlichen Kleiner-Junge-Stil zum mondänen Dandy oder Aristocrat. „Kodonas“ tragen vielleicht Knickerbocker mit einem Hemd und einer Weste, während Aristocrats einen ganzen Anzug tragen – einen wie die aus dem viktorianischen Zeitalter, keinen Smoking. Aber da ich nicht wirklich boystyle trage, dachte ich, ich überlasse die Beschreibung besser denen, die davon mehr Ahnung haben als ich (genauergesagt neuromance), siehe hier (Link einfügen) von teddyboys.
Einige Beispiele:

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Eigener Guide (englisch) hier

 

 

♥ Common Themes ♥


Kuro Lolita

Kuro Lolita

“Schwarze” Lolita – wie jeder andere Lolitastil, nur vollkommen schwarz. Ich weiss nicht genau, weshalb der Stil einen eigenen Namen verdient, aber nur ein kleiner Hinweis darauf, wie es genannt wird. Kuro Lolitas kann man oft zusammen mit ihrem hellen Gegenstück – der Shiro Lolita sehen.
(Anmerkung: Kuro Lolita ist nicht wie man eine dunkelhäutige Lolita nennt. Ich hab gesehen wie Leute den Begriff so benutzt haben und es ist einfach nur lächerlich.)

~ ~

 


Shiro Lolita

Shiro Lolita

“Weisse” Lolita – jeder Lolita Stil ganz in weiss. Das ist ein relativ schwieriger Stil, da fluffige, weisse Kleidung schnell dazu führen kann, dass man wie ein überdimensionaler Marshmallow aussieht, aber es sieht um so hinreissender aus, wenn man es wirklich kann.

~ ~
~Shiro-Kuro Twins~
~

 


Hime Lolita

Hime Lolita

Prinzessinnen-/Hime-Lolita ist genau wonach es tönt – Lolitakleidung, die eine Prinzessin tragen würde. Dieser Stil ist vor allem vom Rokoko (nicht der viktorianischen Ära) inspiriert und sehr aufwändig mit einem Krönchen oder einer Tiara um das Outfit abzurunden. Aber man denke nicht, dass ein rosafarbenes Kleid und eine Krone reichen, um einen zur Hime Lolita zu machen – Kombinieren ist der Schlüssel!

Manchmal (aber nicht oft) wird die traditionelle Loli-Silhouette in Form eines Glockenförmigen Rockes zu einem längeren Kleid ausgeweitet, in der Regel mit einem etwas tieferen (nicht unverschämt tiefen) und eckigeren Ausschnitts, um den vollen Rock auszubalancieren. Das ist eine schwierige Änderung, die gekonnt sein muss, und sollte von Anfängern vermieden werden. JSKs können auch vorkommen, aber wenig Bluse/Rock-Outfits.
Alles in Allem ist das meiner Meinung nach der weiblichste und aufwändigste aller Lolitastile, und meistens der extravaganteste.

~ ~ ~ ~
Eigener Guide (englisch) hier.

 


Country Lolita

Country Lolita

Eine Untergruppe von Sweet, mit kleinen Strohhüten und Karo-Kleidern (Gingham), mit Blumen- und Früchtemustern. Grundsätzlich siehst du darin aus wie ein Sweet Lolita, die auf ein Picknick geht, es ist also gängig dazu einen Weidenkorb oder einen Sonnenschirm herumzutragen.
Das Muster auf dem Kleid und die Strohhüte sind wirklich das einzige, was eine Country von einer Sweet Lolita unterscheidet, weshalb sie meistens in eine Kategorie gepackt werden.

~ ~ ~
Eigener Guide (englisch) hier

 


Sailor Lolita

Sailor Lolita

Ziemlich selbsterklärend, es ist nur eine Lolita-Version der Matrosenuniformen. Die Röcke haben die typischen Streifen an den Rändern, die Blusen kleine Matrosenkragen und  -krawatten und anstatt eines Headdress wird ein kleiner Matrosenhut getragen. Es ist eigentlich nur eine kleine Untergruppe von Sweet Lolita, aber doch beliebt genug um eine eigene Erklärung zu bekommen.

~ ~ ~
Eigener Guide (englisch) hier

 


Asiatische Lolita

Asiatische Lolita

Wa-Lolita – von traditionellen japanischen Gewändern, wie Kimonos und den weniger förmlichen Yukatas, inspiriert. Eine Option ist ein Oberteil oder Kleid, das einem Kimono ähnelt, mit einem glockenförmigen Lolitarock zu kombinieren. Oft  werden Spitze und eine Obi-Schleife dazu getragen, um einen lolitahafteren Eindruck zu erwecken. Asiatische oder unifarbene Muster werden gerne für diesen Stil verwendet, alternativ bringen Lolita-Marken oft Lolita-Yukatas heraus, die durch süssere Muster und Spitze mehr nach Lolita aussehen. Letzteres halte ich zwar nicht für sonderlich Lolita, aber ich erwähne es hier um eine vollständige Übersicht über Wa-Loli zu geben.

Qi-lolita – von traditionellen chinesischen Qipaos (die süssen kleinen Brokatkleider) inspiriert. Mandarin-Kragen, die typischen Verschlüsse und gemusterte chinesische Stoffe sind bezeichnend für diese Kleider. Meist sind sie ärmellos, manchmal werden für Lolita aber Puffärmel hinzugefügt. Seidenbrokat wäre die beste Wahl für ein Qi-Outfit, meistens wird jedoch Baumwolle benutzt. Ich hoffe ich finde bald etwas mehr Beispiele, aber dieser Stil wird selten gut realisiert.

Es gibt auch Versuche Lolita mit Hanbok-Einflüssen zu machen (traditionelle koreanische Kleidung), ein besonders schönes Beispiel findet man hier:

~ ~ ~
Eigener Guide hier

 


Gurololita

Guro Lolita

Dieser Stil ist auch als “Groteske Lolita” oder “Verletzte Lolita” bekannt. Jede Art von Lolitakleidern wird hierfür funktionieren, weil es in erster Linie darum geht, was du hinzufügst (obwohl es öfter an Gothic oder Punk Lolitas gesehen wird). Augenklappen, Blutflecken, gefälschte blaue Flecken, Verbände und sogar Armschlingen geben dir den gewissen „kaputtes Püppchen“-Look. Der Stil kann entweder beängstigend und grauenerregend oder süss und absolut „mach mich wieder heil“ aussehen. Man sollte jedoch nicht übertreiben, denn dieser Stil kann sehr schnell aussehen, als sei es aus einem Marylin Manson Viseo.Die meisten der folgenden Beispiele sind eigentlich Zeichnungen, da es kein verbreiteter Stil ist.

~ ~
Zeichnungen (Nicht jugendfrei) by sugarcreamcandy
~ ~
Eigener Guide (englisch) hier.

 


Erololita

Erololita

Erololi ist ein eher ungewöhnlicher Stil, der zwar normalem Lolita ähnelt, aber etwas freizügiger ist und oft Fetisch-Elemente wie Halsbänder, Handschellen, Strumpfhalter oder Vinyl benutzt. Mit etwas freizügiger meine ich nicht übertrieben freizügig, die Röcke sind nur etwas kürzer und die Oberteile haben einen etwas tieferen Ausschnitt oder betonen den Busen. Korsette werden dafür oft gebraucht und auch gerne ohne etwas darunter (wie einer Bluse) getragen. Der Stil schliesst alles zwischen dem dunkleren Zeug das man an Orten wie dem „Torture Garden“ sieht und den süssen pastellfarbenen Rüschenoutfits Kanas ein. Es ist immer noch angebracht es in der Öffentlichkeit zu tragen, aber meistens für den Ausgang oder zu Konzerten gedacht. Obwohl es „ero“ ist, behält es eine gewisse Unschuld durch Rüschen, Loli-Accessoires, und einer gewissen Sittsamkeit.
Es passt auch zu einer westlichen Definition von Lolita (ein sexuell frühreifes – nicht promiskuitives – junges Mädchen) aber Eleganz und Niveau sind immer noch wichtig. Erololi ist sehr schwierig auszuführen und es hilft, wenn man schon einiges an Erfahrung mit Lolita hat, bevor man einen Versuch wagt. Die meisten guten Beispiele finden sich eher in der Kunst als im Leben. Diese Beispiele sind nur hier um einen Eindruck zu bieten, was für Elemente in Erololi benutzt werden können (Korsette, sichtbare Bloomers, tiefer ausgeschnittene, aber immer noch anständige Rüschenoberteile) aber sie sind keine Beispiele perfekter Erololis.

~ ~
Eigener Guide (englisch)hier.

 

 

♥ Nicht-Lolita ♥


Lolita Cosplay

Cosplay

Lolita Cosplay ist für echte Lolitas, was Schulmädchenkostüme für echte Schulmädchen sind. Es ist etwas seltsam, dass sich jemand als etwas verkleidet, was andere regelmässig tragen und manchmal wird es von engagierten Trägern der Lolitamode als beleidigend empfunden, obwohl es vielleicht nicht so gemeint war.

Lolita-Verkleidungen sind oft billiger gemacht und weniger konservativ als echte Lolitakleider (ähnlich wie die „verruchten Schulmädchen“-Kostüme), weshalb sie leicht als Verkleidungen erkannt werden können. Manchmal wird auch ein schlechtes Lolitaoutfit als Cosplay bezeichnet, weil es durch die schlechte Qualität aussieht, als wäre es nicht dafür gedacht, oft getragen zu werden

Oft sehen diese Outfits sehr nach französischem Dienstmädchen aus und haben aus irgendwelchen Gründen gerne Cosplay- Zusätze wie Katzenohren oder Flügel – Dinge, die man nicht jeden Tag tragen würde. Meistens werden diese Accessoires dann als geschmacklos angesehen wenn du sie für ein normales Lolitatreffen, an einem normalen Tag trägst. Manchmal tragen Lolitas so etwas zu einer Themen-Party, zum Beispiel zu einer „Alice im Wunderland“- Party oder einer Tier-Party. Auch manche Marken bringen dann und wann Katzen- oder Hasenohren heraus – das heisst nicht, dass sie automatisch OK sind, manchmal machen es auch die Marken falsch.
Auch heisst es nicht, dass Lolita zu einer Cosplay-Veranstaltung zu tragen Cosplay Lolita ist. Manche Leute fühlen sich in so einer Umgebung einfach wohler wenn sie Lolita tragen und behandeln ihre Lolitakleidung dann wie man ein schönes Abendkleid behandeln würde – für besondere Anlässe gedacht, aber nicht wie eine Verkleidung. Man sollte diesen Begriff also mit Vorsicht gegenüber anderen benutzen.